Startseite » Allgemein » Calliope mini – Lehrerinfoveranstaltung zum Coding in der Grundschule am 12. Juni 2017

Calliope mini – Lehrerinfoveranstaltung zum Coding in der Grundschule am 12. Juni 2017

Die regioIT und das zdi-Netzwerk Aachen & Kreis Heinsberg unterstützen das Pilotprojekt Calliope mini an Aachener Grundschulen. Insgesamt 15 Klassensätze für Grundschulen werden gesponsert!

Die Wochenzeitung „Die Zeit“ betitelte bereits im Oktober letzten Jahres den Calliope mini als „vielleicht größte Umwälzung des deutschen Schulsystems“, die Digitalkunde bereits in der Grundschule etablieren soll. Jeder Drittklässler soll mit dem Calliope mini lernen, wie Computer funktionieren.  

Auf dem nationalen IT-Gipfel im November 2016 wurde der kleine Computer gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Erste Pilotschulen im Saarland, Köln und Berlin haben bereits erfolgreich den Minicomputer im Unterricht eingesetzt.

Bildrechte: calliope

DigitaleBildung.einfach.machen, so lautet das Ziel von Calliope!

Vor dem Hintergrund sich zukünftig verändernder Jobs sollen die Schulabgänger nicht nur besser digital ausgebildet werden, sondern auch kritischere und souveräne Nutzer/innen der neue Technologien werden, die sowohl Begeisterung für die Möglichkeiten als auch ein Gefühl für die Gefahren vermittelt bekommen. Diese Ziele möchten das IT-Unternehmen regioIT und das zdi-Netzwerk Aachen & Kreis Heinsberg unterstützen und fördern das Pilotprojekt an Aachener Grundschulen.

 

Was ist Calliope mini und wie passt er in den Unterricht?

Calliope mini ist ein Kleinstcomputer auf einer Platine, mit dem alle Kinder kreativ und spielerisch lernen können, wie die digitale Welt funktioniert. Mit einfachen Unterrichtsbeispielen sollen Kinder und Lehrer vom passiven Nutzer zum aktiven Gestalter werden. Lehrer/innen bekommen einfache Handreichungen für Ihren Unterricht. So kann der mini ganz einfach über alle Fächer hinweg im Unterricht eingesetzt werden. Der Minicomputer bietet viele Möglichkeiten zum Programmieren: Von einfachen Experimenten mit Licht und Sound bis zu Konstruktion eines Roboters. Mit wenigen Klicks können Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern eigene Programme erstellen und neue Anwendungen erfinden.

Bildrechte: calliope

Bild 1 von 2

Calliope mini wird über Bluetooth oder USB mit einem Rechner, Laptop oder Tablet verbunden, auf dem eine einfache graphische Oberfläche die Programmierung erlaubt, die z.B. die LED steuert.

Es gibt zahlreiche Beispiele und Ideen, die im regulären Unterricht eingesetzt werden können und die zu den Lernfeldern des Schulunterrichts passen. Von einfachen Würfelprogrammierungen über Rechenübungen bis hin zu komplexen Anwendungen wie einer Straßenbeleuchtung mit Lichtsensoren.

 

Welche Schulungsmöglichkeiten für Lehrkräfte gibt es?

Um möglichst viele Lehrer/innen zu begeistern, werden spezielle Weiterbildungsangebote als Onlinekurse entwickelt. Eine Community rund um das Board gibt Hilfestellungen und die Möglichkeit, die neuesten kreativen Anwendungen mit dem mini hochzuladen und mit allen zu teilen.

Lehrer/innen, die den Calliope mini in den Schulalltag integrieren möchten und den Schülerinnen und Schülern einen spielerischen Zugang zum Programmieren bieten möchten, erhalten durch das Fraunhofer IAIS mit Unterstützung von Google.org eine zweitägige Schulung zur Plattform Open Roberta, mit der eigene Programme für den mini entwickelt und wichtige Fähigkeiten für die Jobs der Zukunft zu erlernen. Zudem wurde zusammen mit dem Cornelsen-Verlag zum Start von Calliope ein Booklet mit Unterrichtsbeispielen für die Grundschule entworfen für verschiedene Schulfächer oder fächerübergreifende Schul-Projektwochen.

Die regioIT bildet speziell für die Einführung der Calliope mini ein vierköpfiges Expertenteam aus, um den Aachener Grundschulen bspw. bei Fragen zum technischen Support bestmöglich zur Seite zu stehen.

 

Was wird benötigt, um den Calliope mini in der Schule einzusetzen?

Das Wichtigste ist natürlich der Calliope mini! Hier übernimmt die regioIT die Finanzierung von 10 Klassensätze (jeweils 25 Platinen), zudem werden weitere 5 Klassensätze durch Mittel aus dem MINT-Fonds des zdi-Netzwerkes Aachen & Kreis Heinsberg finanziert!

Zur Programmierung des Minicomputers wird ein Rechner mit Internetanschluss benötigt.

 

Lehrerinfoveranstaltung am 12. Juni 2017 bei der regioIT

Sie haben Interesse, den mini an Ihrer Schule für den Unterricht zu nutzen und wünschen noch weitere Informationen zur Hardware, Programmiermöglichkeiten im Unterricht oder zur weiteren Vorgehensweise?

 

Dann melden Sie sich jetzt zur Lehrerinfoveranstaltung zu Calliope mini an!

Diese findet statt

am 12. Juni 2017 um 14 Uhr

bei der regioIT, Lombardenstr. 24, 52070 Aachen

 

Wir würden uns sehr freuen, Sie im Rahmen der Lehrerinfoveranstaltung zu Calliope mini begrüßen zu dürfen und bitten um Anmeldung über das Kontaktformular oder unter zdi@mail.aachen.de unter dem Betreff „Einladung Lehrerinfoveranstaltung Calliope mini“ mit Angaben zur Schule und Namen der angemeldeten Personen bis zum 06. Juni 2017.

 

Ihre Schule (Pflichtfeld)

Name verantwortlicher Lehrer

Straße (Schule)

PLZ (Schule)

Ort (Schule)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Hiermit melde ich mich zur Lehrerinfoveranstaltung Calliope mini am 12.06.2017 um 14:00 Uhr verbindlich an.

 

Nach der Anmeldefrist werden Sie weitere Informationen zum Tagesablauf erhalten.

Sollte die mögliche Gesamtteilnehmerzahl überschritten werden, können wir leider nur eine Anmeldung pro Schule berücksichtigen.

 

Weitere Informationen zum Calliope mini:

Calliope mini

Cornelsen Calliope mini

Calliope MDR